Rückblick auf die Wanderung auf dem Schnaiter Streuobstpfad am 14.10.2022

Zusammen mit dem Weinstädter Seniorenrat veranstalteten wir diese schöne, herbstliche Wanderung in den Streuobstwiesen oberhalb Schnaits.

Unglücklicherweise begann es vor der Wanderung leicht zu regen, sodaß das Interesse der Weinstädter teilzunehmen nur sehr gering war.

Nichtsdestotrotz liefen wir, 5 Personen, ausgehend von der Schnaiter Halle, in die Streuobstwiesen hoch und nach kurzer Zeit hörte der Regen auf und ließ sich bis zum Schluß nicht mehr blicken.

Entlang des Weges befinden sich 16 Tafeln mit Erläuterung der Flora und Fauna die sich in den Streuobstwiesen wohl fühlen. 

Eine Quizfrage auf jeder Tafel macht die Erkundung, vor allem für Kinder, noch interessanter. Die Auflösung befindet sich jeweils auf der nächsten Tafel.

Robert Auersperg, der den Streuobstpfad mitbegründet hat, gab noch sehr informative weitere Erläuterungen zu den Inhalten der Tafeln.  

Die Äpfel auf den Bäumen leuchteten in gelben und roten Farben, die Blätter waren schon leicht herbstlich grün - gelb - rot gefärbt und gegenüber auf dem Hang auf der anderen Seite von Schnait begann auch schon die Herbstfärbung. Immer wieder gäbe es wunderschöne Durchblicke auf Schnait und die Berge. 

Am Ende der ca. 2 stündigen Rundwanderung kehrten wir noch in das Restaurant Silcherstube ein und genossen den verdienten Kaffee mit schwäbischem Hefezopf.

Kontakt: bund.weinstadt@bund.net und www.bund-weinstadt.de 


Hier einige Bilder von unterwegs:
Die Tafel an der Schnaiter Halle erläutert den Verlauf des Weges.
 
Hier als Beispiel eine der schön gemachten Tafeln, die sich entlang des Weges befinden.
 
Wunderschöner Blick auf den Weinstädter Ortsteil Schnait mit den dahinter liegenden, bunten Weinbergen.
 
Die Äpfel sind fast reif und leuchten tiefrot.
 
Der Herbst beginnt mit herrlichen Farben der Blätter.

 
Was sind das für Erdhäuflein entlang des Weges? Eine Recherche im Internet bestätigte die Vermutung, dass hier Regenwürmer am werkeln waren, D.d. sie fressen sich durch den feuchten Boden und hinterlassen ihre Ausscheidungen.
 
Ein Lederlaufkäfer kreuzte den Pfad.

 
Immer wieder herrliche Ausblicke, links am Rand ist Beutelsbach zu sehen.
 
Herbstzeit ist Pilzzeit - direkt am Wegesrand wächst ein essbarer Pilz - ein Schopftintling.

 
Tolle Herbstfärbung in einem verwilderten Stückle.
 
Der älteste Baum, ein Birnbaum soll weit über 100 Jahre alt sein.

 
Kurz vor dem Ende der Wanderung noch ein Blick in Richtung Ortsteil Baach.
Alle waren sich einig - es war eine schöne und informative Wanderung.
 
Startseite