Filmvorführung: "Das Wunder von Mals"

 
Das Kommunale Kino Weinstadt hat sich am 22.1.2019 in Kooperation mit dem BUND-Ortsverband Weinstadt, dem Umweltteam der evangelischen Kirchengemeinde Beutelsbach, dem Verein 'Gentechnikfreie Landkreise LB/Rems-Murr', dem NaBu Weinstadt und dem Solarverein wieder dem Thema "Landwirtschaft und Ernährung" gewidmet.

"Wir schreiben das Jahr 2015 nach der Zeitenwende. Ganz Südtirol wird von Monokulturen überrollt und in Pestizid-Wolken gehüllt Ganz Südtirol? Nein! Ein von unbeugsamen Vinschgern bewohntes Dorf kämpft mit einem Feuerwerk der Ideen gegen eine Übermacht aus Bauernbund, Landesregierung und Pharmaindustrie. Mals im Ober Vinschgau soll die erste pestizidfreie Gemeinde Europas werden. Unglaubliche 76 % der Bevölkerung entscheiden sich in einer Volksbefragung für ein Pestizidverbot auf dem Gemeindegebiet. Doch die Südtiroler Apfellobby denkt keinen Augenblick daran, dieses Votum der Bevölkerung zu akzeptieren. Sie bekämpft das kleine widerspenstige Dorf mit allen verfügbaren Machtmitteln. Ein Mut machender Film, der zeigt, wie sich Menschen in Mals engagieren, um Vielfalt Eigenart und Schönheit ihrer sie umgebenden Landschaft zu erhalten. Der Film zeigt einen ungleichen Kampf. Er berichtet über die Existenzbedrohung von Bio-Landwirt*innen, die Gesundheitsgefahren in der Bevölkerung, den Klimawandel, Biodiversität und Landwirtschaftspolitik und will schlussendlich zeigen, wie wir gemeinsam die Wende in der Landwirtschaft herbeiführen können."

Erfreulich viele intreressierte Besucher fanden den Weg ins Kino, sodass der Stiftskeller ausverkauft war.
Jürgen Gröner, WeinstädterKenner des Dorfes Mals mit seinen Bürgerinnen und Bürgern, war zugegen und konnte viele weitere interessante Informationen über das Dorf Mals und seine Bürger geben.
Vor und nach dem Film kamen die Besucher miteinander ins Gespräch. Mit dem Weingut Staib war auch ein örtlicher Öko-Betrieb vertreten, bei dem die Besucher kleine Kostproben probieren konnten.
 
zurück